Manuka Honig: Süßer Bakterienkiller aus der Natur

| 2 Kommentare

Manuka Honig

Nimmst du noch Antibiotika oder verwendest du schon Manuka Honig gegen bakterielle Infektionen?

Die Liste der heilenden Eigenschaften des süßen Wundermittels aus Neuseeland ist lang und beeindruckend: Manuka-Honig wirkt stark antibakteriell, antiseptisch, antioxidativ, wundheilend und gegen Pilze. Ja, sogar gegen antibiotikaresistente Bakterien kann er angewendet werden.

Im heutigen Artikel erfährst du mehr über den süßen Bakterienkiller und seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Manuka Honig wird vom neuseeländischen Manukastrauch (auch Südseemyrte genannt) gewonnen. Die neuseeländischen Maori nutzen sowohl die Blätter, wie auch die daraus gewonnenen ätherischen Öle sowie den Honig bereits seit Jahrhunderten als traditionelles Heilmittel gegen Infektionen, Erkältungskrankheiten, Hauterkrankungen oder Magen-Darmbeschwerden.

Honig hat seit Menschengedenken eine Bedeutung als Heilmittel. Die Heilwirkung von Honig wird dem darin enthaltenen Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal (MGO) zugeschrieben. Alle Honigsorten enthalten MGO, jedoch nicht in der hohen Konzentration wie sie in Manuka-Honig vorkommen.

Der MGO-Gehalt von Manuka Honig übertrifft den heimischer Honigsorten um ein Vielfaches (zum Vergleich: Manuka enthält bis zu 800mg MGO/kg, heimischer Honig ca. 20mg MGO/kg).

Je höher der MGO-Gehalt, desto höher ist die Heilwirkung des Manuka Honigs. Ein MGO von 400 beispielsweise bezeichnet schon Spitzenqualität.

Sehr spannend ist, dass verschiedene Studien zu Manuka und dem Inhaltsstoff MGO, u.a. von der Universität Dresden, zeigen, dass MGO wie ein natürliches Antibiotikum und sogar gegen multiresistente Keime (auch Krankenhauskeime!) wirkt.

Auch gegen Infektionen mit Helicobacter pylori und Escherichia coli (Kolibakterien) kann Manuka Honig wirken.

Manuka Honig enthält wie alle anderen Honigarten sehr viel Zucker. Im Gegensatz zu allen anderen Honigsorten schützt Manuka Honig jedoch sogar die Zähne vor Zahnbelag!

Ein speziell mit Gamma-Strahlen sterilisierter medizinischer Manuka-Honig wird bereits in Krankenhäusern zur Behandlung von schlecht heilenden Beingeschwüren verwendet.

Wie das MGO wirkt, lassen jüngste wissenschaftliche Studien vermuten: Honig soll demnach den Informationsaustausch zwischen Bakterienzellen blockieren. Er stört quasi die Kommunikation der Bakterien untereinander.

Wie und wofür kann ich Manuka Honig zu Hause anwenden?

Innerliche Anwendung:

  • Erkältungen, grippale Infekte, Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung, Stirnhöhlenentzündung: 3mal täglich einen TL Manuka Honig langsam auf der Zunge zergehen lassen. Den Honig so lang wie möglich im Mund behalten und langsam herunterschlucken. Oder 3mal täglich 1 TL in Tee einrühren und langsam trinken. Bei Schnupfen und Nebenhöhlenentzündung kannst du etwas Manuka Honig direkt von innen auf die Nasenwände streichen.
  • Blasenentzündung: 2 Liter Kräutertee mit 1 EL Manuka Honig über den Tag verteilt trinken
  • Magen-Darm-Beschwerden: Magenschleimhautentzündung, Magenverstimmung, Sodbrennen, Magengeschwüre, Reizdarm, Durchfall: 1TL Manuka Honig nüchtern bzw. 1 Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen. Unmittelbar danach nichts essen oder trinken.
  • Zahnfleischentzündungen: Parodontose, Entzündungen im Mundraum: 1TL Honig direkt vor dem Schlafengehen im Mund zergehen lassen.

Äußerliche Anwendung:

  • Leichtere Verletzungen, Schnitte, Hautabschürfungen, kleinere Brandwunden: Honig dünn auf die verletzte Stelle auftragen und abdecken (gilt nur für leichtere Verletzungen!)
  • Hauterkrankungen, Akne, Herpesbläschen, Schuppenflechte, Neurodermitis, Hautpilze (auch Fußpilz), trockene und rissige Haut: Den Honig direkt dünn auf die betroffenen Hautstellen auftragen
  • Insektenstiche: Honig direkt dünn auf den Stich auftragen

Natürlich kannst du Manuka Honig auch als leckeren Brotaufstrich verwenden. Er schmeckt etwas würziger und herzhafter als herkömmliche Sorten, aber echt lecker 🙂

Um sicherzugehen, dass du auch einen qualitativ hochwertigen Original Manuka Honig kaufst, solltest du beim Kauf unbedingt auf die beiden geschützten Warenzeichen MGO und/oder UMF achten. diese Qualitätszeichen weisen nur den echten Manuka Honig aus.

Manuka Honig

UMF ist die Abkürzung für Unique Manuka Factor (gilt für in Neuseeland abgefüllten Manuka Honig), MGO weist wie oben beschreiben den Gehalt an Methylglyoxal in mg pro kg Honig aus.

Du kannst also anhand dieser beiden Faktoren erkennen, ob es sich um echten Manuka Honig handelt und wie hoch die Wirksamkeit ist.

Und je höher die Wirksamkeit, desto teurer der Honig. Ein 250g Glas mit 400MGO kann schon mal um die 50 EURO kosten. Aber das ist es mir angesichts der eindrucksvollen Heilkraft auch wirklich wert.

Echten Manuka-Honig erhältst du in Reformhäusern, Naturkostläden, Apotheken oder auch bei Amazon Manuka Health – Manuka Honig MGO 400+ – 250g.

Mein Fazit: Manuka-Honig ist vermutlich das vielseitigste und leckerste Antibiotikum überhaupt! Und das ohne Nebenwirkungen. Also ich bin begeistert.

Hast du schon mal Manuka Honig probiert? Was sind deine Erfahrungen damit? Teil sie gerne mit uns in der Kommentarfunktion 🙂

Bleib fröhlich & gesund

Cristina

 

Weiterführende Links zum Thema und Quellen:

http://www.manuka-honig.biz/wp-content/uploads/Prof.Dr_.Henle-LaborAndMore.pdf

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/manuka-honig-ia.html

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25253413

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24880005

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21978989

 

Cristina

Autor: Cristina

Cristina ist Bloggerin, Avocado-Junkie und Healthy-Food-Lover. Auf ihrem Blog schreibt sie regelmäßig über gesunde Ernährung, Balance und gibt alltagstaugliche Tipps für einen HappilyHealthy Lifestyle.

2 Kommentare

  1. Toller Artikel, Manuka ist eine gute Alternative zu Antibiotika, welches tatsächlich Antiobiotika resistente Bakterien bekämpft. Seit Dez. 2015 benutze ich regelmaessig Manukahonig MGO400 gegen meine chronische Sinusitis und Darmfehlbesiedlung. Das Thema ist unter bei den Ärzten leider nicht so bekannt und ich will auf gar keinen Fall Antibiotikum oder sonst was nehmen. Nach einiger Zeit purer Honiganwendung bin ich nun etwas sparsamer geworden. Abends benutze ich nun einen Vasokonstriktor Nasenspray in normaler Dosierung, lasse ihn 10 Minunten einwirken mit dem Kopf nach hinten geneigt/halb liegend, und wenn alles schoen offen ist, mache ich eine Spuelung mit Manukahonig ca. 20% und Kochsalz 3%-5% in Wasser (abgekochtes), je nachdem vorher noch eine reine Salzspuelung mit etwas Beby-Shampo drin, Tip von einer andern Aerztin. Tagsueber verwende ich einen selbergemachten 30ml Manukahonig-Salz-Nasenspray in aehnlicher Konzentration. Morgens wieder eine gleiche Nasenspuelung ohne Vasokonstriktor zuvor und 1 Teelöffel Manuka, wegen meiner Darmfehlbesiedelung. Ich mache das bereits seit 3 Monaten und ich bin begeistert. Die chronische Sinusitis ist besser geworden und mein Darm wirkt beruhigter. Wer ähnliche Probleme hat der kann gerne Manukahonig mal ausprobieren.
    Gruß

  2. Toller Beitrag Christina,
    Manuka Honig bewirkt gerade in der Erkältungszeit wahre Wunder.
    Meine Kinder bekommen jeden tag einen Löffel in Ihre Milch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.